Bearbeitung für mechanische Getriebe für die Windenergie

Hauptseite > Aktuelles > Bearbeitung für mechanische Getriebe für die Windenergie

Bearbeitung für mechanische Getriebe für die Windenergie

Die sogenannte Windkraft ist im Prinzip immer verfügbar und zählt somit zu den regenerativen Energien.

Was bedeutet Windenergie überhaupt? Gewinnt man durch Wind wirklich Energie und wie funktioniert das eigentlich? Welche Vor- und Nachteile bringt die Windenergie mit sich?

Lassen Sie uns Ihnen dies kurz erklären:

Die sogenannte Windenergie bezeichnet das Resultat, wenn aus Windkraftanlagen Strom gewonnen wird. Diese Windkraftanlagen können schon bei geringen Windgeschwindigkeiten von 4 bis 5 Metern pro Sekunde sehr gute Leistungen erzielen.

Aktuell wird in der Windenergieindustrie zwischen 2 verschiedenen Standorten unterschieden: den Onshore- und Offshore-Windparks:

Onshore-Windparks: werden hauptsächlich an Küsten und im Binnenland errichtet – in Deutschland beispielsweise in der Region Hannover.

Offshore-Windparks: werden immer auf dem Meer und in großen Abständen zur Küste errichtet. Sie erzeugen die Energie somit über dem Meer. Der Strom wird dann über unterirdisch verlegte Kabel an sogenannte Verteilstationen weitergeleitet. Von diesen Stationen gelangt er dann in unsere Haushalte.

Wie wird aus Wind jetzt Strom erzeugt?

Egal wo solch eine Windkraftanlage nun steht, die Funktionsweise ist immer dieselbe:

Sie nutzt die natürliche Kraft des Windes, um dann daraus elektrische Energie zu erzeugen.

Und das passiert folgendermaßen: Die Strömungen der Luft, genauer gesagt die Bewegungsenergie des Windes, versetzt die riesigen Rotorblätter der Windkraftanlage in Rotation, die dann wiederum einen Stromgenerator über eine verbundene Drehachse antreibt. So wird dann die Bewegungsenergie, auch kinetische Energie genannt, in elektrische Energie – also Strom – umgewandelt.

Bestandteile einer Windkraftanlage

Das Fundament

Stahl und Beton sorgen dafür, dass die Anlage tief und fest im Erdboden verankert wird.

Der Turm

Auch hier kommt Stahl sowie Beton zum Einsatz. Im Durchschnitt liegt die Höhe zwischen 40 und 160 Metern.

Das Maschinenhaus

Dieser Teil, auch Maschinengondel genannt, ist das eigentliche Herz der Windkraftanlage. Es kann sich automatisch drehen und richtet sich mit den Rotoren nach dem Wind aus. Dort sind auch alle Komponenten untergebracht, die für die eigentliche Stromerzeugung sorgen, allen voran der Generator.

Der Generator

Ein Generator ist direkt mit dem Stromnetz verbunden. Er wandelt die Energie des Windes durch Luftströme in Strom um.

Der Rotor

Eins der stabilsten Hightech-Produkte sind die verstellbaren Rotorblätter, die in mit einem Rotor verbunden sind.

Rotorblätter 

Die Rotorblätter sind selbstverständlich der elementare und prägende Bestandteil einer Windkraftanlage. Durch diese wird die Windenergie der Luft durch Strömung entnommen und dann dem Generator zugeführt, der diese dann in Strom umwandelt. Der heutige übliche Rotordurchmesser bei Onshore-Anlagen liegt zwischen 60 und 90 Metern. Der Trend wandert aber immer mehr zu größeren Durchmessern bis etwa in den Bereich von 120-130 Metern.

Eine moderne Windkraftanlage besteht vorwiegend aus dem Rotor mit Nabe, den Rotorblättern, einer sogenannten Maschinengondel sowie dem Generator, dass häufig ein Getriebe miteinschließt. Es bestehen aber auch Anlagen ohne Getriebe – also getriebelose Anlagen.

Bei aktuellen Offshore-Anlagen besitzen die Rotorblätter einen Durchmesser von ca. 90 bis 126 Metern. Da auf dem Meer aber mehr Platz vorhanden ist, existieren auch hier bereits Anlagen in der konkreten Produktentwicklung, die Rotordurchmesser im Bereich 150 bis 164 Metern aufweisen sollen.

Vor- und Nachteile von Windkraftanlagen (Auswahl)

Vorteile der Windenergie:

• Die Stromerzeugung durch Windenergie ist sehr schadstoffarm

• Windstrom senkt nachhaltig die Emission von Kohlendioxid (CO2)

• Strom aus Windkraft ist günstiger als Strom aus konventioneller Erzeugung

• Windenergieleistet einen Beitrag, die UN-Klimaschutzziele zu erreichen.

• Durch Windenergie können wir ökologische und ökonomische Ziele erreichen

Nachteile der Windenergie:

• Windräder erzeugen nur dann Strom, wenn ausreichend Wind weht

• Windräder beeinträchtigen das Landschaftsbild

• Windräder erzeugen Geräusche

• Windräder erzeugen neben hörbarem Schall auch Infraschall

• Windräder beeinflussen die Tierwelt

Heutzutage wird immer mehr auf erneuerbare Energiequellen gesetzt.

Dies setzt natürlich auch voraus, dass hochwertige sowie langlebige Teile einer Windkraftanlage hergestellt und eingesetzt werden.

Mechanische Getriebe für die Windenergie und Windkraftanlagen

Mit Blick auf die Umwelt und der Tatsache, dass fossile Brennstoffe irgendwann nur noch eingeschränkt oder gar nicht mehr vorhanden sein werden, ist solch eine regenerierbare Stromerzeugungsvariante nicht mehr wegzudenken. Wir bei Ferrpol haben es uns zur Aufgabe gemacht, durch unsere langjährige Erfahrung Ihnen als Spezialist zur Seite zu stehen, um nach Ihren Wünschen hochbelastbare, sehr komplexe und einbaufertige sowie beschichte Gussteile für Windkraftanlagen und die dazugehörigen mechanischen Getriebe zu fertigen und zu bearbeiten. Ganz gleich, ob es sich hierbei um einfache Komponenten aus den verschiedensten Materialien einer modernen Windkraftanlage wie zum Beispiel ein Gehäuse oder komplexere Gussteile einer Turbinenanlage selbst wie zum Beispiel der Nabe eines Rotors, dem Maschinenträger oder dem Grundrahmen handelt, spielt keine Rolle. Da die Windkraftindustrie aus vielen weiteren Anwendungen besteht, sind in den Bereichen von 20 kg bis zu 45 t Liefergewicht bei uns keine Grenzen gesetzt.

Die Komponentensparte für Windenergieanlagen umfasst viele verschiedene Teile. Angefangen vom Hauptgetriebe über Rotorblatt-Verstell Antriebe bis hin zu Zahnkränzen und Antrieben für die Turmdrehung. Rotornaben, Hauptrahmen sowie Hydraulikanlagen, Bremsen, Kühlsysteme, Steuerungen und Umrichter gehören selbstverständlich auch dazu.

In hoch technisierten und sensiblen Industriebereichen wie zum Beispiel in modernen Windkraftanlagen, steigen die Anforderungen an die Fertigung komplexer Bauteile stetig. Schaut man auf die hohen zu erreichenden Genauigkeiten, rückt die Fehleranfälligkeit bei Produktionsprozessen immer stärker in den Mittelpunkt.

Es ist immens wichtig, potenzielle Fehler in der Bearbeitung hochkomplexer, kostenintensiver Werkstücke zu reduzieren, wenn nicht gar zu vermeiden.

Wir von Ferrpol bringen reichlich Erfahrung bei der Bearbeitung von Getrieben und Bauteilen für die Windenergie mit. Nach Ihren Vorgaben und Anforderungen erstellen wir Gussteile für Windkraftanlagen, darunter auch hochbelastbare und komplexe Komponenten aus den verschiedensten Werkstoffen und Materialien.

Wir hoffen, Ihnen mit diesem Artikel einen kleinen Einblick in die Welt der Windenergie gegeben zu haben und würden uns freuen, Sie bald bei uns als Kunde begrüßen zu dürfen.

Bei weiteren Fragen oder Unklarheiten stehen Ihnen unsere Experten jederzeit für eine Beratung zur Verfügung.

SIEHE AUCH

Drehen und Fräsen - was die Verfahren auszeichnet und wie sie sich unterscheiden

Wie man eine Fräsmaschine pflegt - Wartung von Fräsmaschinen

Fräsen von Kunststoffen, Holz und Metall - grundlegende Gemeinsamkeiten und Unterschiede